Mercedes-Benz Trucks mit Innovationspreis ausgezeichnet

Der bahnbrechende Active Brake Assist 4 von Mercedes-Benz Trucks wurde bei den Commercial Fleet Awards 2017 zur „Best Truck Innovation of the Year“ gekürt.

Der Active Brake Assist 4 unterstützt den Lkw-Fahrer durch optische und akustische Warnmeldungen, wenn eine Gefahr erkannt wird. Reagiert der Fahrer nicht auf die Warnungen, kann der ABA4 die Fahrzeuggeschwindigkeit reduzieren und eine Vollbremsung einleiten. Erstmals in der Branche kann das System auch stationäre Hindernisse und Fußgänger, die vor dem Fahrzeug mit dem Stern kreuzen, erkennen.

Stephen Briers, Chefredakteur der Commercial Fleet, kommentierte die Entscheidung, Mercedes-Benz Trucks mit der Trophäe „Best Truck Innovation of the Year“ auszuzeichnen: „Der Active Brake Assist 4 ist eine wichtige Sicherheitsentwicklung und eignet sich besonders für in Städten fahrenden Lkw. Unser unabhängiges Gremium aus Leasingspezialisten, Restwertsetzern und Flottennutzern lobte Mercedes-Benz dafür, dass es diese Innovation weit vor der verbindlichen Regelung auf den Markt gebracht hat, was nicht nur für Fußgänger, sondern auch für die Lkw-Industrie im Allgemeinen gut ist. Aus technologischer Sicht ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass aus Deutschland kommende Lkw weiterhin klare Marktführer in Sachen der Sicherheit sind.“

Im Rahmen des Mercedes-Benz Sicherheitspakets für Actros, Antos und einige Arocs-Modelle bewertet der ABA4 die Verkehrssituation vor dem Lkw, sobald das Fahrzeug losfährt. Das System verwendet eigene Fahrzeugdaten und überwacht auch die Entfernungen von vorausfahrenden Fahrzeugen sowie deren Geschwindigkeiten. Es kann stehende Hindernisse erkennen und die Folgen von Kollisionen reduzieren oder solche Unfälle durch rechtzeitiges Einleiten einer Vollbremsung vollständig vermeiden. Das System arbeitet mit Radar, bis zu einer Geschwindigkeit von 50km/h. Zum Sicherheitspaket gehören außerdem der Proximity Control Assist, ein Fahrerairbag und – bei starren Lkw – der Roll Control Assist. Die Spezifizierung dieses attraktiven Bündels von Schlüsseloptionen zeigt nicht nur, dass ein Fuhrparkmanager sich um seine Sorgfaltspflichten kümmert, sondern kann auch einen Betreiber bis zu 30% gegenüber den Kosten der einzelnen Optionen einsparen.