Sportmode ist nicht nur funktional!

Joggen gehört zu den beliebtesten Sportarten. Kein Wunder, denn Laufen hat viele positive Effekte, es stärkt das Kreislaufsystem, die Muskulatur und das Immunsystem und steigert die Ausdauer und Fitness. Der Sport kann auch in jedem Alter ausgeübt werden, ältere Menschen können damit genauso beginnen wie Jugendliche. Außerdem handelt es sich um eine Sportart, die sowohl alleine als auch in der Gruppe betrieben werden kann.

Laufen – immer und überall möglich!

Neben der Möglichkeit, in der Natur zu joggen, gibt es auch die Alternative, ein Laufband zu nutzen, sei es zu Hause oder im Fitnessstudio. Um den Laufsport professionell zu betreiben, empfiehlt es sich, einen individuellen Trainingsplan zu erstellen und die Ernährung gegebenenfalls den speziellen Bedürfnissen anzupassen. Wer einfach nur einen Ausgleich zu einem Bürojob sucht oder die eigene Fitness erhalten oder verbessern möchte, für den bietet der Laufsport den großen Vorteil, dass er keiner besonderen Ausrüstung bedarf. Wichtig ist nur ein guter Laufschuh und bequeme, atmungsaktive Kleidung.

Sport und Mode – das müssen keine Gegensätze sein!

Besonders Jugendliche legen auch beim Sport großen Wert auf ihr Äußeres. Gerade das Laufband ist im Fitnessstudio ein Ort, an dem die Besucher untereinander auch mal ins Gespräch kommen. Sportkleidung sollte in erster Linie funktionell und bequem sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht chic, modern und stylisch sein kann. Mode und Sport sind längst nicht mehr voneinander zu trennen. Wenn ein Sportoutfit die praktischen Anforderungen erfüllt, kann es in Farbe, Form und Schnittführung trotzdem modern und peppig sein. Vorreiter waren hier die Hersteller von Laufschuhen, die schon sehr früh Farbakzente und Verzierungen als modisches Element einführten.